KomPass
Kompetenzportal zur Prävention zielgerichteter Gewalt an Schulen

Schulische Gewaltvorfälle wie die Amoktaten in Winnenden, Erfurt und Emsdetten haben die Bildungsinstitutionen in Deutschland in den letzten Jahren verunsichert. Bis heute liegen in nur wenigen Schulen und Hochschulen oder Einrichtungen der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung verlässliche Verhaltensmaximen im Katastrophenfall für das berufspädagogische Fachpersonal (z.B. Lehrkräfte, Ausbildende), die lernende Klientel (z.B. Schülerschaft, Studierendenschaft, Auszubildende) oder weitere Zielgruppen (bspw. schulpsychologischer Dienst) vor. Dies gilt ebenso für Präventions- und Qualifizierungskonzepte. Und noch immer ist auch ist die Identifizierung gefährlicher bzw. gefährdeter Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsender in Deutschland unzureichend.

Vor diesem Hintergrund ist es Ziel des Projektes „KomPass – Sicherheit macht Schule“, eine bundesweit zugängliche digitale Informations- und Qualifizierungsplattform zum Thema „Interdisziplinäres Kompetenzportal zur schulischen Krisenintervention bei Großschadensereignissen und zur Prävention von schwerer zielgerichteter Gewalt an Schulen“ zu entwickeln und an Schulen für das Fachpersonal, insbesondere schulische Krisenteams und den schulpsychologischen Dienst, zur Verfügung zu stellen. Das EdTec Lab des DKFI ist hierbei der Technologie-Partner, entwickelt und implementiert auf Basis von Ansätzen und Methoden des Social Learning und Mobil Learning eine neuartige Lernplattform mir medienpädagogisch fundierten, lernpsychologisch optimierten digitalen Lehr-Lern-Inhalten.

Sketchnotes

Sketchnote