Educational Technology Laboratory

In der globalen, wissensbasierten Gesellschaft von heute mit ihren komplexen Bildungsräumen und vielfältigen Möglichkeiten der technologie-unterstützten Qualifizierung sowie des Wissens- und Informationsmanagements stoßen bewährte Formen der formalen, informellen und non-formalen Bildung zunehmend an ihre Grenzen.

Möglichkeiten der innovativen Gestaltung von Qualifizierungs- und Bildungsprozessen hin zu einem selbstgesteuerten, sozialen Prozess, gekoppelt mit der wachsenden Leistungsfähigkeit ubiquitär nutzbarer Hard- und Software und der Vernetzung im Internet der Dinge führen weltweit zu sich agil verändernden Bildungslandschaften.

Das Educational Technology Lab des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) fokussiert in Forschung, Entwicklung, Innovation die Erweiterung schulischer, akademischer und beruflicher Aus-, Fort- und Weiterbildung durch Künstliche Intelligenz und innovative Softwaretechnologien in vernetzten, digitalisierten Welten.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kooperieren mit Partnern aus Forschung, Wissenschaft und Innovation, Digital- und Bildungswirtschaft sowie mit universitären Spinoffs, Startups im Umfeld von Human Resources und Educational Technologies sowie mit jungen Unternehmen im E-Learning und in der digitalen Bildung.

Mensch, Lernen, Künstliche Intelligenz

Schwerpunkte der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des EdTec Lab liegen auf Technologien und Software, die es durch Methoden der Künstlichen Intelligenz ermöglichen, sich auf den Lernenden, sein Lernziel, seine Erfahrung und seine Umgebung intelligent-adaptiv einzustellen sowie individuell passende Lerngelegenheiten anzubieten.

Dies gilt insbesondere für intelligente, mobile Assistenzsysteme, die kontext-sensitiv Informationen in Echtzeit ubiquitär bereitstellen, web-basierte Wissensdienste, die an den Lernenden angepasste Lehr- und Lerninhalte zusammenstellen oder immersive Lernumgebungen, in denen Lernende in multidimensionalen Bildungsräumen agieren.

Und dies gilt für semantische Wissensplattformen, die Kollaboration und Austausch von Wissen zwischen und innerhalb von Gruppen vereinfachen, adaptive Self-Assessments, die psychologisch fundierte Interessen- und Eignungstests durchführen oder Assistenzdienste, die individuelle Hilfe und Unterstützung bei Handlungen anbieten.

Ein Team internationaler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Informatik, Pädagogik, Psychologie, Kommunikations-, Bildungs- und Sportwissenschaften arbeiten im EdTec Lab interdisziplinär zusammen. Exzellente Forschung, Entwicklung auf Basis neuester Methoden und agiles Projektmanagement gehen dabei Hand in Hand.

Industrie, Medizin, Prävention, Finanzen

Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des EdTec Lab finden Anwendung in der Personal-, Arbeits- und Organisationsentwicklung international agierender DAX-Unternehmen, in kleinen und mittleren Unternehmen, in Bundes-, Landesministerien sowie in kommunaler Verwaltung und in Non-Profit- und Nicht-Regierungs-Organisationen.

Weiterhin in der digitalen Transformation der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung u.a. zu Industrie 4.0, Anlagen- und Maschinenbau, Logistik, Elektrotechnik, Automotive, Luftfahrt, Medizin, Prävention und Sport. Dies gilt für die formale, informelle und non-formale Bildung sowie nutzerzentrierte Verfahren und Peer-to-Peer-Lernmethoden.

Seit Mitte der 1990er Jahre begleiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des EdTec Lab auch die Digitalisierung des Lehren, Lernen und Prüfen in schulischen Bildungsprozessen sowie in Lehre, Studium  und Weiterbildung der Hochschulen. Die vorschulische Bildung in Zeiten der Digitalisierung vervollständigt das Portfolio.

Die Beratung von Entscheidungsträgern in Unternehmensvorständen, Geschäftsführungen, Bildungseinrichtungen, in Bundes- und Landesministerien sowie in Stiftungen, Kammern und Verbände ist ebenso eine Aufgabe des EdTec Lab. Mehr als 20 Jahre Erfahrung sind eine qualifizierte Grundlage für vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Konferenzen und Veranstaltungen

  • HANDEL 4.0 Analog und regional? Digital und global? 21. Forum Europrofession Wirtschaft und Wissenschaft im Dialog 19. und 20. September 2018 Europäische Akademie Otzenhausen www.forum-europrofession.de
Aktuelle Beiträge

EdTec Lab ist Partner der Deutschland Safari 4.0

EdTec Lab
Beitrag erstellt am 28.11.2017
Arbeit 4.0, Qualifizierung 4.0 und Künstliche Intelligenz gelten als strategisch wichtige Themen für die Positionierung von Unternehmen und Entwicklung von Geschäftsfeldern weltweit. Doch was genau ist damit gemeint? Welche Konzepte gibt es, was ist neu, welche Ansätze haben sich bewährt? Und welche Erfahrungen wurden bereits gemacht? Als Part
Weitere Informationen

Impulspapier Digitalisierung der Bildung in Deutschland veröffentlicht

Nationaler Digital-Gipfel
Beitrag erstellt am 10.10.2017
Welche infrastrukturellen Voraussetzungen, welche Netzanbindung für Schulen sind erforderlich, wie kann der Einsatz von Cloud-Lösungen funktionieren? Welche Rolle spielt Interoperabilität bei der Vernetzung im Bildungssystem? Wie kann die Balance zwischen Datensouveränität und Datenschutz gewährleistet werden und welche Organisationsentwicklu
Weitere Informationen

Prof. Igel ist Mitglied des Advisory Board für Digitale Transformation

Haus der kleinen Forscher
Beitrag erstellt am 22.09.2017
Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich seit 2006 für eine bessere Bildung von Mädchen und Jungen im Kita- und Grundschulalter in den MINT-Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Gemeinsam mit 220 Netzwerkpartnern vor Ort wird bundesweit ein Fortbildungsprogramm angeboten, das pädag
Weitere Informationen

Wahrnehmung und Reflexion beim technologiegestützten Lernen

EdTec Lab
Beitrag erstellt am 15.09.2017
Dr. Milos Kravcik war einer der Organisatoren des Workshops „Awareness and Reflection in Technology Enhanced Learning“ (ARTEL), der im Rahmen der 12th European Conference on Technology Enhanced Learning (EC-TEL) vom 12. bis 15. September in Tallinn (Estland) stattfand. Sieben Arbeiten wurden für die diesjährige ARTEL zugelassen und vorgestell
Weitere Informationen