Bundeskanzlerin Merkel testet APPsist-Wissensdienste bei IT-Gipfel

Projekt APPsist
Beitrag erstellt am 16.11.2016

Mit dem BMWi-Projekt „APPsist – Intelligente Assistenz- und Wissensdienste in der Smart Factory“ stellte das DFKI beim diesjährigen Nationalen IT-Gipfels eines von drei Top-Exponaten, die von Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht wurden. Im Beisein von Vizekanzler und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel sowie den Ministern Andrea Nahles (BMAS), Johanna Wanka (BMBF), Thomas de Maizière (BMI), Alexander Dobrindt (BMWI), der saarländischen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und Bitkom-Präsident Thorsten Dirks wurde das Innovationsprojekt vom ehemaligen Festo-Vorstandsvorsitzenden Eberhard Veit und IG-Metall Bundesvorsitzenden Jörg Hofmann vorgestellt.

APPsist ist ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördertes Verbund- und Modellprojekt, welches die Nutzung von Methoden und Verfahren der Künstlichen Intelligenz für Arbeiten und Lernen auf dem Shopfloor fokussiert. 10 Partner aus der Industrie, IT-Wirtschaft, Wissenschaft und von Verbänden arbeiten zusammen. Die Federführung haben das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, die Festo AG und die Ruhr-Universität Bochum. Weitere Partner sind u.a. acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Bundesvorstand IG Metall. Dr. Carsten Ullrich und Prof. Dr. Christoph Igel bilden gemeinsam mit Klaus Herrmann (Festo AG) und Prof. Dr. Dieter Kreimeier (Ruhr-Universität Bochum) den Projektlenkungskreis.