Forschung zu Arbeitsplatz-integriertem Lernen in der Industrie

Projekt DigiLernPro
Beitrag erstellt am 07.03.2016

Im Rahmen des vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundprojektes DigiLernPro fand am 7. März 2016 in der Lernfabrik des Lehrstuhls für Produktionssysteme an der Ruhr-Universität Bochum ein Didaktik-Workshop statt. Teilnehmer waren die wissenschaftlichen Projektpartner Educational Technology Lab des DFKI, Lehrstuhl für Produktionssysteme (Ruhr-Universität Bochum), Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH sowie die Anwendungspartner Festo AG und Brabant & Lehnert Werkzeug- & Vorrichtungsbau GmbH.

Im Zentrum von DigiLernPro steht die semi-automatische Erstellung von digitalen Lernszenarien zur Unterstützung und Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an ihrem Arbeitsplatz in der industriellen Produktion. Hierzu entwickelt das Educational Technology Lab des DFKI ein intelligent-adaptives Autoren- und Wiedergabetool, mit dessen Hilfe Lernmaterialien semi-automatisch erstellt und später angepasst an den Beschäftigten abgespielt werden können.

Der Didaktik-Workshop diente der Präsentation des aktuellen Entwicklungsstandes der Software und der Klärung von offenen Fragen, die im Rahmen der Erprobung des 1. Prototyps auftraten. So wurde beispielsweise diskutiert in welcher Form die Anwenderinnen und Anwender bei der Erstellung von Lernszenarien angeleitet werden sollten, damit die auf diese Weise erhobenen Arbeitsprozesse sinnvoll strukturiert sind und alle nötigen Informationen enthalten. Außerdem wurde die Frage adressiert, wie Lernprozesse initiiert werden können, um sicherzustellen, dass Arbeitsschritte nicht nur nachgeahmt werden, sondern auch ein tieferes Verständnis der Arbeitsprozesse entwickelt wird. An diesen Punkt schließt auch die Frage an, wie sich die unterschiedlichen Kompetenzniveaus der Nutzerinnen und Nutzer in der Darstellung von Lerninhalten niederschlagen.