Bildung in Medizin und Gesundheitswesen in Zeiten der Digitalisierung

Projekt ALINA
Beitrag erstellt am 12.08.2017

Im Rahmen des BMBF-Projektes ALINA führt das EdTec Lab mit dem Universitätsklinikum Göttingen, dem Universitätsklinikum Magdeburg und der Hochschule Heilbronn am 6. September an der Technischen Universität Chemnitz eine Status-Konferenz durch. Als Hauptreferenten konnten gewonnen werden:

  • Dr. Franz-Joseph Bartmann, Mitglied des Vorstandes der Bundesärztekammer und Vorsitzender des Weiterbildungsprogramms und des Telematikausschusses. Er spricht zum Thema „Perspektiven der Digitalisierung im Deutschen Gesundheitswesen. Herausforderungen in Aus-, Weiter- und Fortbildung“.
  • Prof. Dr. Sabine Blaschke, Ärztliche Leiterin der Interdisziplinären Notaufnahme des Universitätsklinikums Göttingen. Sie spricht zum Thema „Intelligente Assistenzdienste und personalisierte Lernumgebungen zur Wissens- und Handlungsunterstützung in der Interdisziplinären Notaufnahme“.
  • Prof. Dr. Frank Puppe, Professor für Künstliche Intelligenz der Julius-Maximilian-Universität Würzburg. Er spricht zum Thema „Nutzung eines klinischen Data Warehouse als Grundlage für Case-Base-Reasoning im E-Learning“.

Auf Basis eines Call4Proposals und eines double-blind Peer-Review-Verfahrens wurden weiterhin 10 Beiträge u.a. zu folgenden Themen in  das Programm aufgenommen: 3D Notaufnahme, Wearable App in der Pädiatrie, Kompetenzbasierte Lehre in der Radiologie, Interaktives Notfalltraining in der Zahnmedizin, Virtuelle Patienten und maschinelles Lernen, Digitale Bildungsräume im Krankenhaus, Trainingsfälle durch klinisches Data Warehouse, Personalisierte Lernumgebungen in der Medizin, Virtuelle Patienten in der medizinischen Ausbildung.

Die Leitung der Konferenz haben Prof. Dr. Christoph Igel (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI) und Prof. Dr. Martin Haag (Hochschule Heilbronn). Im Anschluss an die Konferenz findet die jährliche Sitzung der TELL AG (Arbeitsgruppe Technologiebasiertes Lehren und Lernen) der Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds) und der Gesellschaft für Informatik (GI) unter Leitung von Prof. Igel und Prof. Haag statt.

Alle Interessenten sind sehr herzlich eingeladen: www.medizin-bildung-digital.de